Havel-Blues-2016-Motiv-web

Berlin hat den Blues, und wir leben ihn. Kaum ein Musikstil ist in der Club- und Tresenlandschaft der Hauptstadt so präsent wie dieser pulsierende Schmelztiegel. Er ist eine alte musikalische Wurzel, die immer noch neue Triebe hervorbringt und altersübergreifend Herz und Beine bewegt.
Der Gutspark Neukladow hat sich in den letzten Jahren durch das Wirken von Kulturpark Festival zur neuen Heimstätte des Blues gemausert. Mit Konzerten, der Blues Session an jedem 4. Freitag im Monat und der dritten Auflage des Open Air Festivals HAVEL BLUES wird das Kulturprogramm am Ort geprägt.
Am 2. Juli werden wir wieder tief in die Seele des Blues eintauchen. Von Traditional über Rhythm and Blues, Delta Blues und mehr erwartet uns ein Facettenreichtum des ehrwürdigen und unterhaltungsstarken Musikgenres. Ob internationale Stars oder Berliner Kneipen Musiker, die Mischung verspricht einen erlebnisreichen Julitag im Grünen.
Mit Blues, Barbecue, Bier , Cremant und Fußball werden wir es uns an einem der schönsten Orte Berlins gut gehen lassen. Aufgrund des EM Viertelfinalspiels werden wir ab 21.00 Uhr für eine angemessene Fußball- Live- Übertragung sorgen.


HAV_FB_Profilbild


EB Davis and the Superband



1ded16_624a937cfb4a45a59127d9a2987977ae


EB Davis, der Blues-Botschafter.
Ein Name, den sich EB Davis im Laufe der Zeit verdient hat.
Im Juni 2008 wurde ihm der offizielle Titel ‘Blues-Ambassador to the State of Arkansas’ verliehen und der Deutsche Rock- und Pop-Musik-Verband wählte ihn im Herbst desselben Jahres einstimmig zum besten R&B-Sänger.
Seit nunmehr über 40 Jahren begeistert der energiegeladene Blues- und Soul-Showman sein Publikum in aller Welt.
Geboren im Arkansas-Delta, aufgewachsen in der damals brodelnden Blues-Metropole Memphis zog es ihn, wie viele Musiker aus den Südstaaten in den 60er Jahren Richtung Norden: nach New York. Hier gründet er seine erste eigene Band: die ‘Soulgroovers‘, mit denen er quer durch die Vereinigten Staaten tourt. Schnell machen sie sich einen Namen und teilen die Bühne mit Stars wie Wilson Pickett, Isaac Hayes, Millie Jackson oder B.B. King. Nach Auflösung der Band kommt er als Mitglied der ‘Drifters’ Anfang der 80er Jahre erstmals nach Europa und beschließt einige Zeit später, hierher überzusiedeln.
Als Frontmann der ‘Bayou-Blues-Band’ und der ‘Radio Kings’ war er nun wieder ständig auf Tour, unter anderem als Support-Act von Ray Charles, bis er in den 90er Jahren in Berlin seine international besetzte ‘Superband’ gründete mit der er zahlreiche Cds einspielte und mit der er bis heute unterwegs ist.

Die sechsköpfige Band um den charismatischen Sänger EB Davis setzt sich aus hochkarätigen Musikern zusammen, die mit viel Leidenschaft und Spielfreude den Blues, Soul und R&B zelebrieren. Zu Gehör gebracht werden viele von EBs groovigen Eigenkompositionen, aber auch beliebte Standards und die ein oder andere gefühlvolle Blues-Ballade lassen kaum einen Zuhörer unberührt.
Es darf getanzt werden!


Line-Up EB Davis & The Superband

EB Davis (Arkansas, USA) - vocals
Nina T. Davis (Berlin, D) – piano/organ, vocals
Jay Bailey (Texas, USA) – guitar, vocals
Willie Pollock (Florida, USA) – saxophone, vocals
Ben “King” Perkoff (California,USA) - saxophone
Tom Blacksmith (Berlin, D) – bass, vocals
Lenjes “The Duke" Robinson (California, USA) – drums, vocals


Aktuelle CD:
“EBsolutely - Live at A-Trane Berlin Vol 2.” (released 2015)


Homepage:
www.ebdavis.com

Kontakt:
bluestown@ebdavis.com




Black Patti




229

Seit 2011 bilden der bereits mit dem Preis der deutschen Schallplattenkritik ausgezeichnete Gitarrist und Mundharmonikaspieler Peter Crow C. und sein Partner Ferdinand ‚Jelly Roll’ Kraemer, der neben Gesang und Gitarre auch an der Mandoline glänzt, das nach einem obskuren Plattenlabel benannte Duo Black Patti.
Akustischer Pre-War-Blues, zu weiten Teilen auf beeindruckenden Eigenkompositionen fußend, brachte die Musiker bereits auf Festivals wie den Jazzfrühling Kempten, das Snow Jazz Festival (Frankreich) oder das Birmingham Jazzfestival (GB) und Auftritte im Rahmen von Kunst und Literatur (Harry Rowohlt, Fritz Rau u.a.) gehören neben unzähligen Club- und Barshows zu ihren Aktivitäten. Mit 'No Milk No Sugar' liegt jetzt der erste Tonträger der versierten, meist mit wunderbarem zweistimmigen Gesang antretenden Instrumentalisten vor. Selbstverständlich auf traditionellen Instrumenten eingespielt und vintage, vollanalog und ohne Overdubs aufgenommen. Mit ihrem äußerst abwechslungsreichen Repertoire präsentieren die Süddeutschen filigran- kunstvolle und unglaublich berührende Roots-Musik zwischen tiefschwarzem Delta Blues, federndem Ragtime und beseelten Spirituals.
Presse:
„Was die beiden Kollegen Peter Crow C. und Ferdinand „Jelly Roll“ Kraemer auf der ersten CD ihres Duos Black Patti abliefern, ist geradezu sensationell.“ Klaus Mojo Kilian – bluesnews
„Vintage ist das Schlüsselwort für viele Subkulturen. (...) Das Münchner Bluesduo hat es in dieser Recycling-Kunst zu wahrer Meisterschaft gebracht.“ Christoph Wagner - Schwarzwälder Bote
“I know that if you two had sat down with Son House in 1930, there would have been a lot of smiles all around. (...) So much respect for the material and yet so much originality.“ Phil Spiro - Wiederentdecker des legendären Son House






Crazy Hambones


CrazyHambones-klein-300x200



Verrücktheit im besten Wortsinn gehört wahrscheinlich dazu, wenn man sich als Musiker heute dem Blues verschreibt. Nur so schafft man es bei allen Schwierigkeiten Musik zu erschaffen, die mitreißend, ehrlich und einzigartig ist. Schon hat das Trio Crazy Hambones sich auf die Suche nach ihrer Art, den Blues zu spielen, gemacht. Und was sie gefunden haben, ist eine bunte Mischung akustischer Sounds, und verzerrter Gitarren, von Boogie Rhythmen und Gospelsounds, von überraschend arrangierten Klassikern und eigenen Songs jenseits der Klischees.
Gäbe es Bluesmusiker wie den Berliner Schlagzeuger Micha Maas, den amerikanischen Sänger Henry Heggen und den Londoner Gitarristen Brian Barnett in dieser Formation nicht, müsste man sie erfinden.




12 Bars later


12 Bars Later Webseite sw


Die Berliner Bluesfamilie ist reich an Einzigartigkeit. Eine Perle dieses Reichtums sind die sympathischen Herren von 12 Bars Later mit ihren mehrstimmigen Gesangseinlagen.
Zweifelsohne sind die vier Musiker dem Blues komplett verfallen, doch sie lassen es sich nicht nehmen bekannten Klassikern ihre eigene Note aufzudrücken und so manche Schwere durch groovige Leichtigkeit zu ersetzen. Den Luxus mit drei Sängern auf der Bühne zu stehen, machen sie sich und dem Publikum vollends zu nutze.




Good Husband



Good Husband

Good Husband bilden den Bluesnukleus im Gutspark Neukladow. Seit fast drei Jahren etablieren die beiden Hutträger die Bluesmusik am Ort. Sie haben im Gutspark das erfolgreichste Veranstaltungsformat - die Blues Session - entwickelt und sorgen jeden Monat dafür, dass im Namen von Kulturpark Festival Bluesmusiker den blauen Noten frönen und die Zuschauer kontinuierlich mit herzerfrischender Bluesmusik versorgt werden.
Mit Charme und Persönlichkeit wagen es die beiden Herren den Blues eine deutsche Sprache zu verleihen und treffen mit ihrer Musik und ihren Textzeilen ihre Zuhörergemeinde ins emotionale Mark.
Wer wäre besser geeignet neben der musikalischen Einlage auch die Gäste des HAVEL BLUES mit gesalbter Moderation durch den Abend zu führen?




und zu Gast werden weitere nationale und internationale Größen sein
dfb-kader-2016-1-750x380